Grußwort zum Jahreswechsel

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des KSC Motor Jena,

in einem ausgiebigen Jahresrückblick müsste das omnipräsente Thema „Corona-Pandemie“ nochmals in aller Form und Dramatik ausgebreitet werden. Obwohl das Thema den Verein stark beschäftigt hat, wird es aus meiner Sicht in den Medien hinreichend erörtert und ich bitte um Nachsicht, dass ich mich entschieden habe, ihm weniger Raum zu geben, als es im Jahresverlauf eingenommen hat.

Es ist geschafft – nach dem Mattenaufbau zur Mitteldeutschen Meisterschaft.

Bevor das Thema „Corona“ die Regie übernehmen konnte, ging das Wettkampfjahr im Januar mit dem 4. Platz der „Prellböcke“, Lars Wolf und Matthias Wächter, in der Kategorie „Master A“ bei den inoffiziellen deutschen Meisterschaften im Mattenprellball, gut los. Nach sehr fordernden und hochklassigen Auseinandersetzungen schrammten sie nur knapp am Podium vorbei.

Ebenfalls noch im Januar fanden die Thüringer Meisterschaften der Männer und der A- bis C-Jugend in beiden Stilarten statt. Hier konnten unsere Athleten insgesamt neun Meistertitel, sechs Silberne und fünf Bronzene Medaillen erringen.

Teilnehmer und Betreuer des KSC bei den Thüringer Meisterschaften.

Mit Blick auf den Ringkampfsport folgte dann im Februar schon unser Jahreshöhepunkt. Als Ausrichter der Mitteldeutschen Meisterschaften der Junioren und B-Jugend in beiden Stilarten begrüßten wir 175 Nachwuchsringer aus 53 Vereinen in Jena. Da wir die Meisterschaften in zwei Hallen austragen mussten, hatten wir mit einigen unbekannten Herausforderungen zu kämpfen. Aber durch die tatkräftige Unterstützung von vielen Helfern, bei denen ich mich hier nochmals bedanke, lief alles fast reibungsfrei und wir bekamen als Ausrichter sehr positive Rückmeldungen von den Gästen und dem Thüringer Ringerverband.

Ein ganz wichtiger Teil des Organisations- und Imbissteams des KSC bei den Mitteldeutschen Meisterschaften 🙂

Leider hatten wir aufgrund der Verletzung von Hassan Ismail nur zwei Teilnehmer im Wettkampfgeschehen. John-Luca Koch kämpfte sich in der B-Jugend in der Gewichtsklasse bis 35kg bis ins Finale und holte sich verdient die Silbermedaille. Friedrich Hartmann schaute nicht schlecht als er nach dem Wiegen in seiner Gewichtsklasse im Freistil allein im Feld stand. Er entschied sich aber gegen die sichere Goldmedaille, startete lieber im ungewohnten Griechisch-Römischen Stil und wurde dort Fünfter. Hut ab Friedrich, das war wahrer Sportsgeist!

John-Luca Koch (blaues Trikot) kurz vorm Einzug ins Finale der Mitteldeutschen Meisterschaften.

Im März besuchten unsere Jüngsten und Katharina Hartmann die Thüringer Meisterschaften der weiblichen Schüler sowie der E- und D-Jugend. Zwei Meistertitel durch Konstantin Glazkov und Noe Göpfert, eine Silbermedaille durch Katharina und eine Bronzene durch Sigmund Beßler setzten den frühen Schlusspunkt hinter die Wettkampfsaison 2020.

Denn ab dem 14.3.2020 musste der Trainings- und Wettkampfbetrieb aufgrund der COVID-19 Pandemie ausgesetzt werden. Durch die Ausfertigung eines angemessenen Infektionsschutzkonzeptes in mehreren Überarbeitungsschleifen, konnte zwischenzeitlich das Training wieder aufgenommen werden und wurde dann zum 2.11.2020 erneut komplett untersagt.

Das trotz der Einschränkungen zu beobachten war, dass sowohl in den Trainingseinheiten der aktiven Ringer als auch in der Aikido-Gruppe die Teilnehmerzahlen nach oben tendierten, hat mich besonders gefreut und ist maßgeblich dem unermüdlichen Einsatz der Übungsleiter zu verdanken.

Eine gute Abwechslung war der Trainingsmannschaftskampf am 8.7.2020 bei dem sich zwei, vom Trainergespann gut zusammengestellte, Mannschaften gegenüberstanden und sich viele sehenswerte Kämpfe boten. Hier kam fast schon wieder richtige Mannschaftskampfatmosphäre auf.

Eine super Sache mit Blick auf das Vereinsleben war kurz vor den Sommerferien das Fußballspiel der Aktiven gegen die Knautscher. Es war ein spannendes Spiel, das Ergebnis Nebensache, der Schiedsrichter Björn Heise Weltklasse und das anschließende gemütliche Beisammensein sehr gelungen.  Vielen Dank an dieser Stelle an Uwe Böhm für die Organisation der Veranstaltung – das hat großen Spaß und viel Lust auf mehr gemacht.

Aus administrativer Sicht ist in diesem Jahr nur zu erwähnen, dass unser Verein Mitglied im Thüringer Aikido Verband geworden ist.

Zum Abschluss des kurzen Rückblicks gilt mein besonderer Dank allen Vereinsmitgliedern. Eure Geduld und Disziplin bei der Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen sowie der Fakt, dass ihr trotz der eingeschränkten Möglichkeiten dem Verein treu geblieben seid, hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir bisher relativ glimpflich durch diese Krise gekommen sind. Vielen, vielen Dank dafür!

Mein Dank gilt auch allen Sponsoren und Unterstützern und insbesondere den vielen nicht genannten Übungsleitern, Helfern und natürlich meinen Vorstandskollegen, die alle in ihrer Freizeit den KSC Motor am Laufen halten.

Im Namen des gesamten Vorstandes wünsche ich Euch allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021!

Euer,
Matthias Wächter

Vorsitzender – KSC Motor Jena e.V.

Grußwort zum Jahreswechsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nach oben scrollen